FOLLOW  |   THINGS TO DO

Die Seele brennt und im Herz'n Eiszeit

Die Tage verschwimmen mittlerweile. Ich könnte nicht mehr genau sagen, seit wann M und ich mittlerweile wieder zusammen sind, dafür bleibt die Zeit viel zu selten stehen. Wir sind wieder in unser altes Fahrwasser gerutscht, wie hätte es auch anders sein können. Mittlerweile tut es kaum noch weh, vielleicht liegt es daran, dass ich einfach mitspiele. Sobald ich Ms Erregung spüre verwandel ich mich in einen Roboter, der sich die Kleidung vom Leib reißt und leidenschaftlich mit macht. Doch sobald er fertig ist und ich wieder die Erlaubnis habe mich anzuziehen übernimmt mich brennende Scham. Ich habe schon lange aufgehört sie abzurubbeln, nichts davon verliert sich im Wasser.
Gestern habe ich mit gemacht, wie immer, doch anscheinenden fehlt M langsam der Kick, dass ich damals nicht wollte. Er wird gröber, wirft mir immer öfter Dinge an den Kopf.
"Dumme Schlampe, ich weiß doch, dass du es auch möchtest. Du bist eh nichts wert, sei froh, dass ich dich noch ficke. Dich würde außer mir niemand mehr nehmen, das weißt du doch, oder? Mit deinem scheiß zerschnittenen Körper, deinen kleinen Titten, welcher Mann findet das schon geil? Du solltest mir dankbar sein, dass ich nicht Schluss mache."
Dann legen sich seine Finger wieder um meinen Hals und drücken zu. Das ist okay, das kenne ich. Gestern jedoch kam etwas neues dazu. Mit einem Mal hob er die Hand und schlug mich. Mitten ins Gesicht. Ich hab das nicht erwartet, ich dachte wir führen eine normale Beziehung. Dass das gelegentliche Würgen und die Beschimpfungen dazu gehören habe ich mittlerweile akzeptiert, doch der Schlag war etwas neues.
Der Sex danach war intensiver, mein ganzer Körper brannte, als hätte er mich vollkommen verhauen. Als er heute zu mir kam zog ich den Kopf ein, ich hab mich nicht einmal getraut ihn anzusehen. Ich weiß nicht, womit ich ihn dermaßen provoziert haben kann, doch irgendwas an mir muss ihn dermaßen auf die Palme gebracht haben, dass ich das verdient habe.
Ich habe überlegt, ob es etwas bringen würde, wenn ich abhauen würde. Wenn ich einfach meine sieben Sachen packen würde und verschwinden würde. Aber ich traue mich nicht. Ich bin ein feiges Stück, die Liebe zu M hält mich bei ihm. Lange werde ich das nicht mehr aushalten, das weiß ich. Auf lange Zeit gesehen werde ich ihn immer wieder wütend machen und er wird mich weiter schlagen. Wir wissen es beide, doch wir nehmen es beide so hin. Ich werfe die Geschenke, die er mir macht, mittlerweile weg. Ich kann sie nicht ansehen, sie kommen von ihm. Sie haben seinen Geruch, seine Fingerabdrücke, alles stinkt nach ihm.
Wie soll ich denn wählen zwischen Liebe und Angst?

Kommentare:

sophy jaq hat gesagt…

du. du bist viel mehr wert als das. ich wünschte ich könnte da sein, dann würde ich diesem kerl aber sowas von in die fresse schlagen. vielleicht würdest du mich aufhalten wollen, schreien, dass du ihn doch liebst - aber momi, ist das wirklich liebe? ich habe es noch nie gespürt, ich kann es dir nicht sagen, aber du musst es wissen, du trägst viel davon im herzen. du weißt, dass du viel mehr verdienst als das, was er dir gibt. kleine titten? schön. zerschnittener körper? noch schöner. das bist du. es ist das, was dich ausmacht und wär es nicht akzeptiert, der kann sich verpissen, der ist nicht gewollt. aber lass dir von niemandem, von absolut niemandem sagen, dass dich niemand will. hey, ich bin ein vermutlich asexuelles mädchen und ich will dich. natürlich hast das nicht alles und nicht viel, aber ein bisschen schon. du kennst deinen wert, du weißt, was an dir schön ist- innerlich und äußerlich, du weißt, dass du etwas hast, was andere niemals haben werden. du bist besonders. lass dir das von keinem nehmen, nicht durch worte und auch nicht durch taten.

Tia hat gesagt…

Du hast Recht, es reicht ihm nicht mehr, dass du mitmachst.
Er braucht den Kick. Dass alles hat nichts mit Schuld zu tun, was du machst oder was du nicht machst.
Du kannst nicht richtig handeln in dieser Beziehung.

Spürst du, was er mit dir macht? Spürst du, wie er dich kaputt macht? Er wird das nicht ändern, egal wie sehr du dich bemühst.

Fliehen ist eine große Entscheidung. Ein großer Einschnitt, der größte überhaupt.
Und ich glaube, dass das nicht der richtige Weg für dich ist.

Ich wünschte, ich könnte dir beistehen

Tia

Madame Traumtänzerin hat gesagt…

Ich glaube, du bist wunderschön, auch wenn er das nicht so sieht. Ich weiß, ich fände dich schön. Allein weil du soviel schönes Innen hast. Dein Herz ist schön.

Und deshalb hast du soetwas nicht verdient, deshalb musst du da raus, aber ich wüsste nicht wie. Ich würde dich gerne retten konnen. Zu dir kommen, dich an die Hand nehmen und sagen: du kommst jetzt mit zu mir und dann pflege ich deinen Hals, dein Gesicht, alles. Solange bist du wieder von Herzen lachen kannst.