FOLLOW  |   THINGS TO DO

Glaub nicht alles, was du denkst!

"Halt doch einfach mal die Schnauze, du redest in einer Tour nur Müll."
Genervt sehe ich Samu an, während ich in meiner Tasche nach meinem Feuerzeug krame.
"Oh, ist Madame etwa angefressen?" Er grinst mich schleimig an; am liebsten würde ich ihm ins Gesicht springen.
"'Tschuldige bitte aber länger als fünf Minuten kann sich das doch niemand antun."
Er zieht ein beleidigtes Gesicht und brummelt irgendwas, es interessiert mich nicht. Als ich endlich mein Feuer gefunden hab drehe ich mich um und beachte ihn nicht mehr; setze mich hin und entspanne mich für ein paar Sekunden.
"He, wasn los mit dir?" Fabi lässt sich neben mich fallen und zieht fragend die Augenbrauen hoch.
"Was soll los sein?"
"Na wie du Samu da angehst, meinste echt, dass das nötig ist?"
"Nötig? Als ob er dir nicht auf den Sack gehen würde."
"Doch schon, aber du kennst ihn doch, nimm einfach ein wenig Rücksicht."
"Rücksicht?" Ein böses Grinsen huscht über mein Gesicht. "Das sagt ja grade der Richtige."
Fabi schaut mich verständnislos an, beschließt dann aber das Thema auf sich beruhen zu lassen.
"Machste das eigentlich noch?" Er tippt auf meinen Arm.
Gelangweilt zucke ich die Schultern, ziehe an meiner Zigarette.
"Wüsste nicht, was dich das angeht."
"Also ja."
Brennende Wut steigt in mir hoch als ich seinen leidenden, mitfühlenden Gesichtsausdruck sehe. Ich balle meine Hand zu einer Faust, stecke sie in meine Jackentasche und grabe mir die Nägel in die Haut.
Ich ziehe weiter schweigend an meiner Zigarette und warte darauf, dass Fabi aufsteht, dass er sich verzieht und mich alleine lässt, doch er bleibt, lästig wie eine Zecke, sitzen.
"Du weißt, dass dir das nix bringt, das ist totaler Schwachsinn; ich mein du hast doch selber mitbekommen..."
"Hab ehrlich gesagt keinen Bock mit dir darüber zu reden, geht dich auch überhaupt nix an." Ich fauche ihn an, gehe in die Luft wie ein angeschossenes Tier.
"Nicht drüber reden hilft auch nicht."
"Pack dir da mal an die eigene Nase."
Gekränkt blitzt mich Fabi an, sein Mund verzerrt sich.
"Kannst du die scheiß Bemerkungen mal lassen? Geht hier glaube ich grade nicht um mich, oder?"
"Ach nein? Du vögelst seit Wochen die Schwester deiner Freundin und sagst ihr nix, also komm mir hier nicht mit deiner scheiß Moral. Schau auf deinen Mist bevor du in meinem rumstocherst, haste genug mit zu tun."
Fabis Gesicht wird rot, getroffen steht er auf. Auch seine Fäuste sind geballt, wütend schnipst er seine Zigarette weg.
"Du bist ein Arsch, du bist manchmal ein echtes Miststück. Ich wollt dir helfen, kein Grund mir den ganzem Kram an den Kopf zu knallen."
Ich weiß, dass ich ihm weh getan hab, ich weiß, dass er mir helfen will und ich weiß, dass ich grade unausstehlich bin. Trotzdem weine ich ihm keine Träne nach als er schnaubend rein rennt sondern genieße die Stille, die mich wie einen verlorenen Gast aufnimmt.

Keine Kommentare: