FOLLOW  |   THINGS TO DO

Wir haben Flügel, schwör'n uns ewige Treue

Ich würde gerne weinen. Ich weiß das und D weiß es auch. Doch ich tue es nicht. D und ich liegen vollkommen breit auf der Tischtennisplatte im Park und reden. Wir schauen in die Sterne und lachen uns kaputt, weil ich Einhörner in den Bäumen und Zwerge auf roten Bobbycars auf dem Weg sehe. D lacht mich aus, doch ich lache mit. Bei ihm fühle ich mich ansatzweise sicher, er ist irgendwie anders.
Mitten in der Nacht kam er vorbei, weil ich ihm komisch vor kam. Er fand mich mit aufgeschnittenen Armen und vollends besoffen. Danach weiß ich nichts mehr, doch ich bin in meinem Bett aufgewacht, mit einer Decke umhüllt und D, der neben mir saß. Sein Gesicht war weißer als meine Wand und ich habe versucht mich zu erinnern.
Nun liegen wir hier, reden über Gott und die Welt und kiffen. Er hört mir zu ohne mich zu unterbrechen und hält Abstand. Ich versuche fast ihm zu vertrauen, doch irgendwas hält mich davon ab. Ich habe D von M erzählt, fast alles davon. D war schockiert, er hat mir fast nicht geglaubt. Dann hat er meine Hand genommen. Mehr nicht. Nur meine Hand genommen.
Und dann musste ich weinen. Diese kleine Geste hat mich dermaßen aus der Fassung gebracht, dass die Tränen geflossen sind. Beschämt habe ich mich weg gedreht und versucht möglichst leise die Nase hoch zu ziehen, doch natürlich hat er es bemerkt.
"Kann ich dir was gutes tun?"
"Hast du noch was da?"
Er nickt und beginnt, noch einen Joint zu bauen. Er fragt nicht weiter und ich rede auch nicht mehr. Dafür rauchen wir weiter, rauchen uns die Welt schön, bis ich alles vergessen habe und den Mut habe, das alles nochmal anzupacken. Ich will leben, will überleben, will das alles schaffen.
D nimmt den Platzt in meinem Herzen ein, den ich eigentlich immer für M bereit gehalten hab. Wenn er sich verändert, dann kommt er da rein, das habe ich immer und immer wieder gesagt. Nun ist D heimlich in mein Herz gezogen, hat sich sanft und stumm dort eingerichtet. Er ist da, jedes Mal, wenn M mich bricht, jedes Mal ist er da. Und ich verschwinde, mit jedem Tag ein Stück mehr. Ich liebe M doch...

1 Kommentar:

Ann Allein hat gesagt…

Manchmal liebt man auch nur den Gedanken an die Person, die er mal war, aber jetzt nicht mehr ist..
Alles liebe dir